Effektiv sparen mit optimumsparen!

Effektiv Sparen

Viel Geld effektiv sparen, aber wie?

Jeden Tag haben Sie die Möglichkeit zu sparen, egal ob Zuhause, Unterwegs, in der Freizeit oder auf der Arbeit. Einfach nur sparen ist aber nicht immer sinnvoll. Sie müssen effektiv sparen. Denn nur wenn Sie effektiv sparen, bringt Sie das weiter.
Sparen bedeutet auch nicht immer Verzicht. Mit den richtigen Spartipps können sie am Ende des Monats mehr Geld vom Lohn haben, ohne auf etwas zu verzichten.
Mit den besten Spartipps können Sie ganz leicht, viel Geld sparen.
Sie bekommen hier die besten Spartipps und haben die Möglichkeit, mit verschiedenen Vergleichsrechnern das Optimum Ihrer Finanzen zu bekommen. Denn nur ein optimierter Finanzhaushalt, kann optimal sparen. Mit den Vergleichsrechnern können Sie Kosten einsparen. Egal, ob bei Versicherungen, Telefon und Internettarifen, Krankenkassen, Tagesgeldkonten oder Baukredit sowie Ratenkredit. Vergleichen heißt sparen.
Und wer spart hat mehr von seinem Geld.
Die besten Spartipps alleine reichen schon um viel Geld zu sparen, möchten Sie aber einen Schritt weiter gehen und sich wohlhabend oder reich sparen, benötigen Sie die richtigen Methoden.

Jeder möchte Sich gerne auch mal etwas gönnen. Das darf natürlich nicht zu kurz kommen. Ob Sie mal schön Essen gehen möchten oder einen tollen Urlaub zur Entspannung machen, Sie sollten vorher vergleichen. Es gibt immer eine Möglichkeit zum Sparen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Sparen mit dem Haushaltsplan!

Sparen mit dem Tagesgeldkonto!

Sparen mit dem Girokonto!

Sparen bei Versicherungen!

Sparen in der Freizeit!

Sparen im Haushalt!

Natürlich benötigen Sie nicht nur Spartipps, diese gibt es sehr häufig im Internet zu finden. Doch nur mit diesen Tipps werden Sie nicht sehr weit  kommen. Es sind die richtigen Spartechniken und das Grundwissen des Sparens nötig, um sich ein Vermögen anzusparen. Nur wenn Sie diese Spartechniken beherrschen und beherzigen und dazu noch mit den Spartipps kombinieren, werden Sie sich Ihre Träume und Wünsche leisten können.

Halten Sie immer Ausschau nach Schnäppchen.

Eine kleine Hilfe dafür, soll der Schnäppchenkalender sein. Damit bekommen Sie für das ganze Jahr die Schnäppchen gezeigt. Denn es ist nicht nur wichtig was Sie kaufen, sondern auch wann!

Gratis-Report


cropped-optimumsparen.de-1.jpg

Mehr Geld am Monatsende

Copyright 2017 – optimumsparen.de – All Rights Reserved

Was ändert sich ab 1. September?

Ab dem 1. September 2017 dürfen Staubsauger nur noch maximal 900 Watt haben,
bisher waren bis zu 1600 Watt möglich. Dadurch wird der Jährliche Stromverbrauch von 62 Watt
auf 43 Watt gesenkt.

Der Clou dabei, die Saugleistung muss trotzdem 98 Prozent auf Hartböden und 75 Prozent auf weichem Untergrund betragen.
Auch die Lautstärke wird auf maximal 80 Deibel gesenkt.

Falls Du einen passenden Staubsauger suchst, schau dir diesen mal von Siemens an:

 


Hast Du einen Boiler für Warmwasser?

Egal ob Warmwasserboiler oder Pufferspeicher, ab dem 26. Septmber müssen sie besser gedämmt sein, um die Wärme länger zu halten.
Die Regeln gelten für alle Puffer-, Kombi- und Trinkwasserspeicher bis zu einem Volumen von 2000 Litern. Die Höchstwerte orientieren sich an dem Speichervolumen des Wasserspeichers, sind aber wesentlich strenger als bisher. Diese Regel gilt für alle Produkte, welche nach dem 16. September im Handel erscheinen. Wer bereits einen Wasserspeicher besitzt muss diesen nicht nachrüsten.


 

Kostenloser Parkplatz in der Stadt

Für Carsharing-Fahrzeuge erlaubt ein neues Gesetz den Bundesländern Sonderparkplätze einzurichten oder kostenfreies Parken zu gestatten. Ob die Länder und Kommunen ihre neue Freiheit einsetzen, ist ihnen überlassen.


Es wird laut beim Sport

Ab dem 9. September 2017 dürfen Sportanlagen auch abends an Sonn- und Feiertagen mehr Lärm machen. Das Lärmschutzniveau wird an die Werktage angeglichen.
Damit wird es auch in dicht bebauten Stadtteilen mit Sportanlagen lauter.

Möchtest Du lieber dein Lieblings Fußballverein in Ruhe genießen, kostenlos Amazon Prime!

 


 

 

 

Bausparverträge werden gekündigt

Bausparverträge werden gekündigt! Wohin mit dem Geld?

 

Wie im Bericht zu sehen ist, ist es rechtens die Bausparverträge zu kündigen, sofern eine gewisse Zeit angespart wurde oder der Bausparvertrag zuteilungsreif ist.

Der Sinn des Bausparvertrages ist es einen Grundstock zur Finanzierung des Eigenheims zu schaffen und dann über die Bausparkasse einen zinsgünstigen Kredit zu bekommen.

Altverträge wurden mit einem Zinssatz von bis zu 4,5% verzinst. In der heutigen Zeit ist das ein guter Zinssatz der von keiner Bank geboten wird, selbst ein Tagesgeldkonto bringt im besten Fall nur 1,0%.

Doch als Sparvertrag wurde der Bausparvertrag nie konzipiert.

Doch jetzt stellt sich die entscheidende Frage, wenn der Bausparvertrag gekündigt ist:

Wohin mit dem Geld?

Da nach einer Vertragskündigung, ein nicht unerheblicher Betrag zur Verfügung steht, sollte man gut überlegen, wo es einen annähernd guten Zinssatz gibt.

Aktien oder Aktienfonds sind eine Möglichkeit, doch vielen sind Aktien zu undurchschaubar.

Doch es gibt eine Möglichkeit, und das beste daran: Der Zinssatz ist besser, als bei jedem Bausparvertrag.

Man kann seine Anlage selbst auswählen und investiert in Projekte, welche man nachvollziehen kann.

Die Lösung heißt: auxmoney

Auxmoney bietet die Möglichkeit in private Kredite zu investieren. Jeder kann sich ein Bild zu den einzelnen Projekten machen und selbst entscheiden ob er in diese Projekt investieren möchte.

Hier ist es nochmal genau erklärt:

 

 

Wer clever sein Budget aufteilt, bekommt einen hohen Zinssatz zu einem geringen Risiko. Denn durch eine Streuung des Kapitals auf möglichst viele Projekte, wird das Risiko extrem minimiert etwas zu verlieren. Der kleinste Anlagebetrag pro Projekt ist 25 Euro. Bei 250 Euro können so schon 10 verschiedene Projekte bedient werden, darüber hinaus kann man seinen Zinssatz selbst gestalten in dem man in verschiedene Score-Klassen investiert.

Der Kreditnehmer wird anhand seiner Kreditwürdigkeit in eine Score-Klasse eingestuft, dafür hat auxmoney ein zahlreiches Bewertungssystem entwickelt. So kann jeder selbst Entscheiden, in welches Projekt er investieren will.

 

 

 

 

 

DVB-T wird abgeschaltet, was ändert sich ab dem 29.März

DVB-T wird abgeschaltet, welche Folgen hat das und was ändert sich?

HD-TV über DVB-T kostet bald Geld

Schaust Du Fernsehen über DVBT, wird sich ab 29.März einiges für Dich ändern.
DVB-T wird abgeschaltet, das bedeutet dein Bildschirm bleibt dann schwarz.

Welche Lösung gibt es?

DVB-T wird ausgetauscht gegen DVB-T2, leider wird der Empfang mit den alten Receivern nicht mehr möglich sein.
Das bedeutet Du brauchst einen neuen Receiver und Antenne, dies verursacht Kosten. Die meisten Fernseher besitzen einen integrierten DVBT-Receiver, welcher dann auch unbrauchbar wird. Dazu kommt noch das die privaten Sender, wie zum Beispiel RTL, SAT1 und Pro7 nur noch in HD ausgestrahlt werden, das bringt zwar eine besser Auflösung aber kostet 69 Euro im Jahr.

Hier gibt es die neuen HDTV-T2 Receiver!

Alternativ könntes Du auch zum Sat-TV wechseln. Dazu musst Du eine Sat-Schüssel auf’s Dach oder Balkon montieren. Auch hierfür benötigst Du einen Receiver den es mit der Satschüssel oft als Paket gibt. Über Sat gibt es die privaten Sender noch in SD kostenlos, alternativ gibt es eine HD+ Karte welche für 50 Euro im Jahr zu bekommen ist. Bei vielen Receivern is die Karte für ein Jahr kostenlos dabei.

Hier gibt es Sat-Anlagen!

Wer schon einen DSL Anschluss für sein Internet besitzt, kann oft ein TV-Paket dazubuchen. Zum Beispiel bei der Telekom gibt es das Entertain Paket.

Aktuell gibt es das Entertain Paket für ein Jahr kostenlos.
Entertain Angebote im Überblick

Auch andere Anbieter, wie zum Beispiel 1&1 bieten die Möglichkeit, Fernsehen über den DSL Anschluss zu beziehen. Dies ist ab ca. 10 Euro pro Monat möglich.

Hier geht’s zu den Angeboten von 1&1:

1&1 DSL Preivergleich


Egal für welche Art des Fernsehens Du dich entscheidest, empfehle ich Dir immer alle Anbieter zu vergleichen und auch deinen aktuellen DSL Vertrag und Handyvertrag zu prüfen. Je nach Anwendung könnte ein Paket von zum Beispiel 1&1 oder Telekom interessant werden. Falls Du ein DSL Paket mit integrierter Handykarte von 1&1 nimmst und ein TV Paket dazubuchst, bist Du unter Umständen günstiger als dein jetziger Handyanschluss + DSL Anschluss bei verschiedenen Anbietern.

Manchmal kommt noch die Verfügbarkeit dazu, das bedeutet es gibt nicht in allen Orten das volle Angebot. Damit würde sich deine Auswahl schon reduzieren.

Am 29.3. ist Schluß mit DVB-T und falls Du davon betroffen bist, solltest Du rechtzeitig neue Angebote nutzen und wechseln.

 

Auch freenet bietet DVB-T2 an, mit Samsungreceiver für monatlich nur 5,75 Euro ab dem 01.08.2017. Das bedeutet bis zum 31.07.2017 gibt es alle HD Programme ohne monatlichen Kosten.

Hier erfährst Du mehr über das Angebot:

freenet TV Textlink BILD-Hammer

 

Auch bei Amazon gibt es tolle Angebote!

Falls Dir die Tipps gefallen haben und Du noch mehr Infos zum Thema Sparen brauchst, trage Dich einfach unter folgendem Link mit deinem Namen und deiner Email-Adresse ein und Du bekommst den kostenlosen Newsletter. Gratis dazu gibt es den Report “ Die 5 Erfolgsfaktoren um viel Geld zu sparen“ im Wert von 15,95 Euro gratis dazu.

Hier geht’s zum kostenlosen Report!

Die Fastenzeit hilft dir beim effektiven Sparen

Sparen in der Fastenzeit

Jetzt ist Fastenzeit, die Fastenzeit dauert genau 40 Tage, 40 Tage um effektiv zu sparen.

Hast Du schon mal gefastet oder kann man noch mehr in der Fastenzeit machen?

Ja klar, in den 40 Tagen kann man mehr machen, als nur fasten.

Genaugenommen wird heutzutage selten im traditionellem Sinne gefastet.

Kaum jemand möchte auf Essen oder Trinken verzichten. Einige reduzieren in der Fastenzeit den Alkoholkonsum
oder Essen etwas weniger. Weniger Zucker oder keine Süßigkeiten.
Das sind alles sinnvolle Ansätze, auf optimumsparen.de geht es ja vorrangig um effektives Sparen.

Wie kann man die Fastenzeit sinnvoll zum Sparen nutzen?

Hier sind ein paar Beispiele:

Durch Verzicht:

Man könnte 40 Tage auf etwas verzichten, etwa den täglichen „Kaffee to go“, Kosten zwischen 1,50 Euro und 5 Euro.
Ersparnis in 40 Tagen 60 bis 200 Euro.

Für Raucher kann es der Verzicht der Zigaretten sein. Ein Päckchen kostet 6 Euro.
Ersparnis bei 40 Päckchen 240 Euro.

So kann jeder für sich etwas finden.

Mit einer Spar-Rate:

Auch könnte man jeden Tag etwas Kleingeld zur Seite legen, dabei gibt es verschiedene Modelle.

Nimm eine Spardose und wirf jeden Tag einen Euro rein. Das sind zwar nur 40 Euro, aber einmal lecker Essen gehen geht damit schon.

Natürlich kannst Du den Wert variieren. Bei 5 Euro pro Tag kommst Du schon auf 200 Euro.

Wer noch mehr sparen möchte kann auch aufsteigend sparen, das bedeutet Du sparst am ersten Tag einen Euro, am zweiten zwei Euro, am dritten Tag
drei Euro und so weiter. Dafür brauchst Du aber schon ein bisschen mehr Kleingeld. Nach 20 Tagen kommen dabei 210 Euro raus und nach den gesamten 40 Tagen
sind es stolze 820 Euro.

Je nachdem wie viel Du gespart hast, kannst Du dir etwas schönes gönnen oder das gesparte Geld auf ein Tagesgeldkonto legen. Dort wirst Du es nicht so schnell ausgeben.

Hast Du noch kein Tagesgeldkonto findest Du hier gute Angebote. Mehr Infos zum Tagesgeldkonto

Jetzt hast Du ein paar Ideen um die Fastenzeit gewinnbringend zu nutzen.

 

Sparen im Haushalt

Sparen im Haushalt

Geld sparen im Haushalt-So geht’s!

Geld sparen im Haushalt ist ganz einfach, es gibt unzählige Möglichkeiten zu sparen. Das beginnt beim Strom sparen, Wasser sparen, Einkaufen und so weiter.

Nachfolgend findest Du viele Möglichkeiten und Tipps wie Du im Haushalt viel Geld sparen kannst. Manchmal musst Du nicht mal auf etwas verzichten, dann lohnt sich einfach eine Gewohnheit zu ändern. Wie das genau geht zeige ich hier. „Sparen im Haushalt“ weiterlesen

Umschulden

Kreditvergleich

Richtig umschulden!

Wie Du mit „umschulden“ viel Geld sparst!

Es ist eine schwierige Zeit für Sparer. Um etwas mehr Durchblick zu geben habe ich diesen Leitfaden erstellt.

Hier erfährst Du
– wie Du deine Schulden schnell tilgst.
– wie Du eine Menge Geld sparst.
– wie Du nicht mehr in den Dispo abrutschst.

Das alles ist mit umschulden ganz einfach zu lösen, wenn Du weißt wie?
Man hört in den Nachrichten immer von einem Leitzins, den die EZB ( Europäische Zentralbank ) gesenkt hat.
Da fragt sich der Eine oder Andere, was hat das mit mir zu tun?

Ganz einfach der Leitzins gibt den Zinssatz vor, den die Banken zahlen um bei der EZB Geld zu leihen.

Jetzt ist es nur so, das der Leitzins auf 0,0% gesenkt wurde, welche Auswirkung hat das auf den Verbraucher?

Die Banken kommen kostenlos an Geld, toll werden einige jetzt sagen, dann gibt es billiges Geld von der Bank.

Ja, aber nicht unbedingt für den Verbraucher. Das bedeutet, mit etwas Glück gibt es einen günstigen Kredit von der Bank, doch die Banken müssen für Geld, welches sie bei der EZB deponieren hohe Zinsen Zahlen.

Bei manchen Aktionen gibt es auch für Endverbraucher günstiges Geld. Hier ist ein Top Angebot:


Daraus entsteht folgendes Problem:

Für Sparer ist es uninteressant Geld zur Bank zu bringen, da es keine oder kaum Zinsen gibt. Im schlimmsten Fall muss der Kunde auch noch Strafzinsen zahlen.

Die Banken verdienen durch die niedrigen Zinsen kein Geld, aus diesem Grund müssen andere Geldquellen her, natürlich trifft es wieder den Kunden. Für viele Girokonten werden wohl demnächst Gebühren fällig oder die aktuellen Gebühren erhöht.

Da sind die Banken sehr erfinderisch, Kontoführung, Umbuchung, Abhebung, Girokarte und Kreditkarten können mit einer Gebühr versehen werden.

Der Kunde hat nur eine Möglichkeit:

Das Girokonto wechseln!

Jetzt heißt es ausschau nach einem kostenlosen Girokonto halten. Wer sich die Mühe sparen möchte kann natürlich auf optimumsparen.de sehr gute Angebote finden.
Doch es gibt einiges zu Beachten beim Girokonto wechsel. Sollte der Dispokredit aktuell in Anspruch genommen sein oder ist er sogar ausgereizt, wird die neue Bank erst mal keinen Dispokredit  gewähren oder sogar den Kontowechsel nicht durchführen.

Und jetzt kommen uns die günstigen Zinsen wieder zu Gute.

So geht „umschulden“.

Der Dispokredit sollte sowieso nur in Ausnahmefällen in Anspruch genommen werden. Für den Fall das der Dispo in Anspruch genommen wurde, hilft ein günstiger Ratenkredit um den Dispo abzulösen. In der Regel haben Banken einen Dispozins zwischen 6% und 13%.


Aktuelles Angebot!

Hier bekommst Du zur Zeit schon für 2,89% Zinsen einen Ratenkredit zwischen 2500 Euro und 50.000 Euro.
1822direkt Ratenkredit

Ideal um seinen teuren Dispo auszugleichen. Auch ein kostenloses Girokonto findest Du dort. Solltest Du also mit deinem aktuellen Girokonto unzufrieden sein, da zur Zeit viele Banken Gebühren für das Girokonto einführen, kannst Du jetzt wechseln.

Wie schon oben erwähnt, wird Dich keine Bank mit einem überzogenem Dispo aufnehmen. Also nutze jetzt den günstigen Kredit um den Dispo auszugleichen, und danach eröffnest Du dein kostenloses Girokonto bei der neuen Bank. Das spart zum einen Zinsen für den überzogenen Dispo und gleichzeitig noch Gebühren für das alte Girokonto. Deine Win Win Chance!

Und noch ein Angebot:

 

 

Du kannst natürlich auch andere Anbieter nehmen, um den für Dich besten Anbieter zu finden kannst Du den kostenlosen Vergleichrechner nutzen.

Hier geht’s zum Vergleichrechner.

Schau dir das Angebot an, klicke auf das Banner und Du kommst zum kostenlosen Kreditvergleicht.

Nachdem der Dispokredit mit dem Ratenkredit ausgeglichen wurde, kann das neue Girokonto eröffnet werden.

Solltest Du einen Ratenkredit in Anspruch genommen haben, um Deinen Dispo abzulösen, wirst Du nun einige Monate den Ratenkredit abzahlen. In dieser Zeit solltest Du deinen Dispokredit nicht mehr in Anspruch nehmen. Am Besten ist es wenn Du bei Deinem neuen Girokonto keinen Dispo aktivierst.

Da Du durch den Girokontowechsel nun jeden Monat Gebühren gespart hast, sollte es kein Problem sein, damit die Raten für den Ratenkredit zu zahlen. Reicht die Ersparnis nicht aus, gibt es natürlich jede Menge Möglichkeiten deine Finanzen so zu optimieren, das Du die Raten ohne Probleme zahlen kannst und sogar noch etwas zum Sparen übrig hast.

Wie das geht zeige ich in den 5 Erfolgsfaktoren, die Du hier kostenlos  bekommst.

Wie Du siehst, ist umschulden ganz einfach, wenn Du weißt wie es geht und wo Du die Möglichkeit dazu hast.

Bist Du in der glücklichen Lage nicht  umschulden zu müssen oder möchtest Du einen vernünftigen Zinssatz für dein Geld haben, dann könnte Dich das hier interessieren:

Richtig investieren!

Du kannst die 1000 Euro vom kostenlosen Kredit auch Re-Investieren und ca. 5-6% Zinsen rausholen.

Marderbiss kann teuer werden

Marder mögen Autos

Jetzt im Frühjahr ziehen die Marder wieder durch die Strassen und knabbern an den Autos.

So ein Marderbiss im im Ölschlauch oder an der Bremsleitung ist nicht nur ärgerlich, sondern unter Umständen auch gefährlich. Es gibt viele Tipps und Tricks oder Geräte, welche vor den Mardern schützen sollen. So richtig nützen tun diese Geräte und Hausmittel leider nicht. Das einzige was effektiv schützt, ist eine Garage.

Doch wenn das Auto liegen bleibt ist es nicht nur ärgerlich, sondern kann auch teuer werden, sollte der Motor durch einen Marderbiss schaden nehmen, zahlt nicht jede Versicherung.

Das bedeutet das zwar der Schaden am defekte Schlauch und die Reparatur in den meisten Versicherungsverträgen gedeckt sind, doch sollte durch einen Marderbiss ein großer Folgeschaden entstehen, kann es sein das die Versicherung nicht zahlt.

Da hilft nur die KFZ Police nochmal genau zu prüfen, und falls Folgeschäden durch Marderbiss nicht in der Kasko-Versicherung beinhaltet sind, unbedingt bei der Versicherung nachfragen und den Vertrag optimieren.

Bei dieser Gelegenheit lohnt es sich durch einen Versicherungsvergleich eventuell eine günstigere Versicherung mit besseren Leistungen zu bekommen.

Hier geht’s zum kostenlosen Versicherungsvergleich:

Gkv

Zusatzbeitrag  Gkv 2015

Die gesetzlichen Krankenkassen (kurz: Gkv) haben seit Januar 2015 einen Zusatzbeitrag in einer neuen Form eingeführt, dieser Zusatzbeitrag wird bei der Gkv erhoben, da 2015 der allgemeine Beitragssatz auf 14,6 Prozent gesunken ist.

Der große Nachteil für den Arbeitnehmer ist, dass er den Zusatzbeitrag alleine trägt, also ohne Beteiligung des Arbeitgebers.
Für 2016 wird das Ganze noch verschärft, da viele gesetzliche Krankenkassen Ihren Zusatzbeitrag erhöhen.

Für den Arbeitnehmer bleibt nur eine Möglichkeit um wieder günstigere Beiträge zu zahlen: „Gkv“ weiterlesen