Das kostenlose Girokonto

Das kostenlose Girokonto sollte jeder besitzen.

Du benötigst das kostenlose Girokonto, um deinen monatlichen Lohn zu bekommen und um alle Überweisungen zu tätigen. Das kostenlose Girokonto birgt die erste Spar Maßnahme.

Wie im Spar-Fahrplan steht solltest Du keine Gebühren für dein Girokonto zahlen, das ist nicht mehr ganz einfach, denn viele Banken erheben wieder Gebühren für das Girokonto. Hier findest Du das kostenlose Girokonto.

Du musst nur deine Bank wechseln. Doch wir wechseln natürlich nicht von heute auf morgen die Bank, wenn Du den Spar-Fahrplan aufmerksam gelesen hast, weißt Du, dass Du zuerst verschiedene Angebote vergleichst, um das beste Angebot zu finden.

Falls Du dir das Vergleichen sparen möchtest, nutze dieses Angebot:

Hier hast Du wirklich ein super Angebot.

In der Regel gibt es keine Zinsen auf ein Girokonto, doch die Kontoführungsgebühren kannst Du durch einen Bankwechsel sparen. Achte  aber auf alle Punkte des Spar-Fahrplans,  um das beste Girokonto zu finden.

 

Was machst Du nun mit den gesparten Gebühren?

Wie Du mit deinem Girokonto Geld verdienen kannst und auf was Du bei einem Girokonto Wechsel achten solltest, zeige ich dir im Spar-Fahrplan.

Das Girokonto dient später nicht nur für deinen Geld Ein- und Ausgang, sondern zusätzlich noch als Referenz Konto für dein Tagesgeldkonto.

Das Tagesgeldkonto ist Bestandteil der optimalen Finanzplanung. Natürlich wird auch das Tagesgeldkonto im Spar-Fahrplan behandelt.

Als erstes solltest Du das Girokonto in Augenschein nehmen, hier gibt es einige Punkte zu beachten.
Natürlich muss das Girokonto kostenlos sein, am besten ist es, wenn Du per Onlinebanking auf das Girokonto zugreifen kannst. Denn so kannst Du zu jeder Tages- und Nachtzeit deine Geldgeschäfte tätigen und bist nicht auf eine Filiale angewiesen.

Ein sehr gutes Angebot hat die Comdirect, schau es dir mal an:

 
Kostenloses Girokonto von der comdirect sichern

Girokonto wechseln

Um ein gutes Girokonto zu finden, kannst Du einen kostenlosen Girokontovergleich durchführen. Dort findest Du, das für dich beste Angebot.
Auf folgende Punkte gilt es zu achten.

Ist das Girokonto kostenlos oder gibt es monatliche Gebühren.
Werden für Überweisungen Gebühren verlangt.
Ist das Girokonto verzinst.
Ist Onlinebanking möglich.
Benötige ich eine Filiale in meiner Nähe.

Auf jeden Fall sollte das Girokonto gebührenfrei sein. Auch Gebühren für Überweisungen oder Kontoauszüge sollten nicht erhoben werden.
Eine Verzinsung des Girokontos ist zwar schön, aber nicht unbedingt nötig. Da wir auf dem Girokonto keine großen Geldmengen parken.
Onlinebanking sollte auf jeden Fall möglich sein, dadurch spart man sich den Weg in die Filiale und Überweisungen werden nicht aufgeschoben bis die Zeit für einen Bankbesuch vorhanden ist.

Möchtest Du einen persönlichen Ansprechpartner solltest Du darauf achten, das in deiner Nähe eine Filiale ansässig ist. Meist reicht aber schon ein Geldautomat, um etwas Cash zu bekommen.

Nach diesen Punkten solltest Du im Girokontenvergleich prüfen und das beste Angebot ermitteln.

Der Girokontowechsel geht sehr einfach, viele Banken bieten einen Wechselservice an. Dort werden nur deine Kontoauszüge des letzten Jahres benötigt, um alle Überweisungen und Daueraufträge wieder korrekt einrichten zu können.

Im Spar-Fahrplan weise ich auf ein Haushaltsbuch hin, dieses kannst Du auch für den Girokontowechsel benutzen. Damit keine Überweisung oder Abbuchung vergessen wird, sollte etwas nicht Fristgerecht überwiesen werden, kann es passieren, dass eine Mahnung oder ein Strafzins fällig wird. Kontrolliere  anhand deines Haushaltsplans, ob alle Abbuchungen ausgeführt wurden.

Seit 2016 gibt es ein Gesetzt, für die Kontowechselhilfe. Das bedeutet das die Bank ihnen beim Kontowechsel helfen muss.

Viele Banken haben dieses Angebot schon vorher angeboten.

Wie Sie den Wechsel starten

Sie können den Wechsel komplett von der neuen Bank aus steuern. Eröffnen Sie dort ein neues Konto und ermächtigen Sie die Banken mit dem entsprechenden Formular zur Kontowechselhilfe. Das funktioniert per Formular in der Filiale oder per Online-Banking-Portal. Die neue Bank muss dann binnen zwei Geschäftstagen bei der alten Bank Folgendes einfordern:

  • eine Liste der bestehenden Daueraufträge und der vorhandenen Informationen zu erteilten Lastschriftmandaten
  • eine Liste der verfügbaren Informationen über eingehende Überweisungen und Lastschriften aus den vergangenen 13 Monaten

Die alte Bank muss dann:

  • die angeforderten Informationen binnen fünf Geschäftstagen zur neuen Bank und zu Ihnen schicken
  • Lastschriften und eingehende Überweisungen ab einem von Ihnen bestimmten Datum nicht mehr akzeptieren und die Personen und Unternehmen, die von Ihrem Konto Geld abheben oder welches darauf einzahlen wollen, informieren, warum das nicht mehr geht
  • Daueraufträge ab einem von Ihnen gewünschten Datum nicht mehr ausführen
  • restliches Guthaben auf Ihrem Konto zu einem von Ihnen gewünschten Datum aufs neue Konto überweisen
  • das Konto zum von Ihnen gewünschten Datum schließen