Was ändert sich ab 1. September?

Ab dem 1. September 2017 dürfen Staubsauger nur noch maximal 900 Watt haben,
bisher waren bis zu 1600 Watt möglich. Dadurch wird der Jährliche Stromverbrauch von 62 Watt
auf 43 Watt gesenkt.

Der Clou dabei, die Saugleistung muss trotzdem 98 Prozent auf Hartböden und 75 Prozent auf weichem Untergrund betragen.
Auch die Lautstärke wird auf maximal 80 Deibel gesenkt.

Falls Du einen passenden Staubsauger suchst, schau dir diesen mal von Siemens an:

 


Hast Du einen Boiler für Warmwasser?

Egal ob Warmwasserboiler oder Pufferspeicher, ab dem 26. Septmber müssen sie besser gedämmt sein, um die Wärme länger zu halten.
Die Regeln gelten für alle Puffer-, Kombi- und Trinkwasserspeicher bis zu einem Volumen von 2000 Litern. Die Höchstwerte orientieren sich an dem Speichervolumen des Wasserspeichers, sind aber wesentlich strenger als bisher. Diese Regel gilt für alle Produkte, welche nach dem 16. September im Handel erscheinen. Wer bereits einen Wasserspeicher besitzt muss diesen nicht nachrüsten.


 

Kostenloser Parkplatz in der Stadt

Für Carsharing-Fahrzeuge erlaubt ein neues Gesetz den Bundesländern Sonderparkplätze einzurichten oder kostenfreies Parken zu gestatten. Ob die Länder und Kommunen ihre neue Freiheit einsetzen, ist ihnen überlassen.


Es wird laut beim Sport

Ab dem 9. September 2017 dürfen Sportanlagen auch abends an Sonn- und Feiertagen mehr Lärm machen. Das Lärmschutzniveau wird an die Werktage angeglichen.
Damit wird es auch in dicht bebauten Stadtteilen mit Sportanlagen lauter.

Möchtest Du lieber dein Lieblings Fußballverein in Ruhe genießen, kostenlos Amazon Prime!

 


 

 

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.