Was ändert sich 2016 für Autofahrer?

Was solltest Du als Autofahrer zum Jahreswechsel wissen.

1. Elektroautos steuerfrei

Falls Du überlegst ein Elektroauto anzuschaffen, solltest Du dich beeilen. Reine Elektroautos mit Zulassung ab dem 1. Januar 2016 sind 5 Jahre steuerfrei.

Das sollte ein kleiner Anreiz sein, doch das ist viel weniger als bisher. Meldest Du dein Elektroauto bis zum 31.12.2015 an, bekommst Du das doppelte. Richtig, dann fährst Du 10 Jahre KFZ-Steuerfrei.
Noch ein Vorteil, wird das Elektroauto innerhalb des steuerbefreiten Zeitraums verkauft, zahlt der neue Käufer für den verbleibenden Zeitraum auch keine KFZ-Steuer. Für Hybridfahrzeuge gilt die Sterbefreiung nicht.

2. HU-Plakette bekommt eine neue Farbe

Geld sparen kannst Du mit einem Blick auf deine HU-Plakette. Ab dem 1. Januar 2016 ändert sich die Farbe der HU-Plakette, dann dürfen nur noch Braun, Rosa und Grün unterwegs sein.

Braun zeigt an, das die HU 2016 fällig ist,
Rosa noch bis 2017,
Grün steht für 2018

In welchem Monat die HU-Untersuchung fällig ist, zeigt die Zahl auf der Plakette, welch oben steht.

Was kannst Du sparen?

Wer die Frist überzieht, muss bei einer Polizeikontrolle mit einem Bußgeld rechnen.
HU überzogen (PKW etc.)  Zeitraum: von 2 bis zu 4 Monaten  Bußgeld: 15 EUR
HU überzogen (PKW etc.)  Zeitraum: von 4 bis zu 8 Monaten  Bußgeld: 25 EUR
HU überzogen (PKW etc.)  Zeitraum: über 8 Monate                   Bußgeld: 60 EUR + 1 Punkt

3. Neue Typ und Regionalklassen

20 Prozent der Autofahrer zahlen ab 1. Januar 2016 weniger, da sie in eine bessere Reginalklasse eingestuft werden. Mehr musst Du zahlen, wenn deine Regionalklasse raufgestuft wird, das betrifft 15 % der Autofahrer.

Die KFZ-Versicherer nutzen die Regionalstatistiken unter anderem, um die Beiträge zu berechnen.

Dein Vorteil, wirst Du in der Typ- oder Regionalklasse hochgestuft und musst mehr für deine KFZ-Versicherung bezahlen, kannst Du auch noch nach dem 30.11 die KFZ-Versicherung wechseln.

Hier geht’s zum kostenlosen KFZ-Versicherungsvergleich!

 

4. Saubere Motorräder

Ab dem 1. Januar 2016 müssen alle neuen Zweiräder, die eine Typengenehmigung bekommen, die Abgasvorschriften der Norm Euro 4 erfüllen. Das wird wohl für viele Hersteller eine Herausforderung, außerdem müssen alle neuen Motorräder ab Januar 2016 über ABS oder ei sogenanntes Kombi-Bremssystem verfügen. Dies gilt für Motorräder über 50 Kubikzentimeter oder einer Höchstgeschwindigkeit über 45 km/h.

Alte Motorräder müssen allerdings nicht nachgerüstet werden.

 

5.Füßgängererkennung für volle Punktzahl

Möchtest Du ein sicheres Auto fahren, das beim NCAP Sicherheitstest die volle Punktzahl bekommt, sollte dein Auto über eine gute Fußgängererkennung verfügen. Ab 2016 wird dies in das Bewertungsschema aufgenommen. Wer die volle Punktzahl erreichen möchte,
muss nachweisen, dass das Auto einen Zusammenstoß mit Fußgänger bei einer Ausgangsgeschwindigkeit von bis zu 40 km/h verhindert und bis 60 km/h müssen Verletzungen spürbar gemindert werden. Mal sehen wer das hinbekommt.

Zusammenfassung:

Prüfe deine KFZ-Versicherung, und falls Du mehr zahlst als letztes Jahr vergleiche gleich und wechsel im Zweifel zu einer günstigeren Versicherung.

Steuerfrei Auto fahren geht nur mit einem Elektroauto, doch wer noch dieses Jahr zuschlägt bekommt 10 Jahre Steuerfreiheit bei der KFZ-Steuer.

Durch die neuen Anforderungen bei Motorrädern, ist es wahrscheinlich jetzt die alten Modelle als Neufahrzeuge günstig zu bekommen. Nachfragen kostet nix.

Für Motorräder ist im Dezember generell ein guter Zeitpunkt zum kaufen, da in der Winterzeit keine Saison ist, antizyklisch kaufen nennt sich das.

 

 

Auch interessant:

KFZ-Versicherung richtig wechseln

Vergleich macht reich!